Pokerlauf mit dem Fahrrad – Was ist das eigentlich?

0 Comments

Der bekannte Pokerlauf, bekannt durch den Namen „Pokerrun“ ist schon seit einigen Jahren bekannt. Hierbei handelt es sich um eine organisierte Veranstaltung, bei denen die Teilnehmer normalerweise mit einem Motorrad antreten. Mittlerweile hat das Rennen allerdings eine Wendung genommen. Es dürfen alle Transportmittel teilnehmen, ob nun Geländefahrzeuge, Fahrräder oder auch Schneemobile oder Boote. Sogar Pferde oder zu Fuß kann man an einem Pokerrun in der eigenen Stadt teilnehmen. Insgesamt müssen die Teilnehmer fünf bis sieben Kontrollpunkte besuchen und dort jeweils eine Spielkarte ziehen. Ziel ist es, dass man am Ende des Laufs die beste Pokerhand hat. Wie beim gängigen Pokerspiel auch ist es wichtig, mit einer hohen Hand zu gewinnen. Anders ist jedoch, dass jeder Teilnehmer die Karten zufällig zieht, ohne zu wissen ob er gewinnt oder nicht.
Der Pokerrun ist zeitlich begrenzt. Nicht begrenzt ist dahingehend die Teilnehmerzahl. Die größte Veranstaltung fand im Jahr 2009 statt. Insgesamt nahmen 2 136 Motorradfahrer an dem Pokerrun teil.

Die Variationen des Pokerrun

Normalerweise muss man bei einem Pokerlauf eine Gebühr abgeben. Sogar für jede weitere Hand ist eine Gebühr fällig. Ein kleiner Teil der eingenommenen Beträge wird für die Finanzierung dieser Veranstaltung genutzt. Der restliche Betrag geht an Wohltätigkeitsempfänger oder sogar in die eigene Clubkasse des Veranstalters. Geht das Geld an Wohltätigkeitszwecke, werden diese vorher ausgesucht. Geld, Plaketten, Waren und andere Preise kommen von kommerziellen Sponsoren, die gleichzeitig für diese Veranstaltung gespendet haben. Dies ist jedoch unterschiedlich.

Das Preisgeld oder der Preis wird immer an die beste und höchste Hand vergeben. Es gibt allerdings auch Pokerläufe, bei denen für die zweitgrößte oder kleinste Hand einen Gewinn bekommt. Diese Gewinne fallen jedoch deutlich kleiner aus. Einige Läufe geben sogar Trostpreise für die kleinste Hand aus.

Hinzu kommt, dass es an allen Checkpoints, wo die Karten gezogen werden, Speisen gibt. Für ausreichend Unterhaltung wird natürlich auch gesorgt. Der Preis für die Speisen ist entweder im Startgeld mit drin oder wird vor Ort berechnet.

Die Regeln und wichtigen Details

Einer der Regeln für den Pokerrun besagt, dass die Teilnehmer alle selbst dafür verantwortlich sind, die eigenen Karten auf der Hand während des Laufes zu sichern. Normalerweise werden die Hände mit einem gestanzten Loch oder in Form von einer Liste notiert.
Normalerweise kommen alle Teilnehmer am Ende des Tages am letzten Checkpoint an. Nachdem sie die letzte Karte erhalten haben und die Siegerehrung stattgefunden hat, dürfen alle Teilnehmer an einer anschließenden Party teilnehmen. Auch dort wird für ausreichend Speisen und Getränke gesorgt.

Der Pokerrun ist schon seit vielen Jahren sehr beliebt. Mittlerweile gibt es sogar eine weitere Variante dieser Tradition. Der Würfellauf wurde kurz danach veranstaltet. Dort sammeln die Teilnehmern jedoch Würfel und keine Karten.